Konzert: Amon Amarth, Testament & Grand Magus

Die schwedische Death-Metal-Band Amon Amarth sind nach Opeth eine der wenigen meiner Lieblingsbands, die ich noch nie live gesehen habe. Deshalb habe ich mich wie ein kleines Kind auf diesen Termin gefreut.

In der Stadthalle Offenbach lieferten die Wikinger dann auch den authentischen, meldoischen Death-Metal für den sie seit Jahren stehen und von dem ich glaube, dass Wikinger – gäbe es sie heute noch – genau wie so klingen würden. Raise your horns! Raise them up to the sky…

Das Vorprogramm bestand aus Grand Magus und dem metallisches Urgestein Testament. Wobei man gerade zu letzterem sagen muss: Alles hat seine Zeit. Die ist aber auch irgendwann vorbei…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: