Konzert: Maifeld Derby 2018

Das Maifeld-Derby war – nach Rock am Ring – vor einigen Wochen mein zweites Festival in diesem Jahr. In Mannheim bin ich allerdings nur einen Tag eingesprungen. Das kleine und entspannte Festival im und um das Reitstadion bot eine sehr bunte musikalische Mischung – von der spanischen Indie-Band Hinds, über Gospel-Blues mit Sprechgesang (Tank and the Bangars) und Electro (vom Marteria/Marsimoto-Kollegen, Kid Simius), bis hin zu härteren Klängen von All Them Witches und Neurosis, die aber am Abend schon wieder von The Wombats und Editors abgemildert wurden.

Verwunderung und Belustigung zu gleich boten die täglichen Darbietungen bei der Steckenpferd-Dressur. Erwachsene Menschen, die (mal mehr, mal weniger ernsthaft) Holzpferdchen über einen Parcours tragen, waren in Mannheim ein großer Publikumsmagnet.

Reportage: Im Studio mit den echolons [Update]

Ich hatte schon lange mal vor eine Reportage zu einem Studio-Aufenthalt einer Band zu fotografieren. Meine Freunde von der Progressive-Rock/Indie-Band echolons nehmen gerade ihr neues Album auf, also was lang da näher… In den Frankfurter Performance Studios verbrachte ich im Juli und Oktober jeweils einen entspannten Nachmittag mit der Band. Während diese ihren Rockstar-Kram gemacht hat, habe ich einfach ein paar Fotos davon gemacht.

Zuletzt hatte ich letzten Oktober ein Konzert der echolons  in der Frankfurter Batschkapp fotografiert.

Konzert: echolons @Best of mainova-Heimspiel

Beim „Best of mainova-Heimspiel“ traten in der Frankfurter Batschkapp die besten Bands der diesjährigen mainova-Heimspiel-Serie an. Mit dabei auch meine Freunde, die echolons. Mit ihrer Mischung aus Prog, Indie und Stoner Rock heizten sie der gut gefüllten Halle ordentlich ein. Außerdem dabei: Please, Die Traktor, Peoples Temper und Das Actionteam.

Konzert: Bosse

„Ey, lass mal tanzen!“ schien das Motto des Headliner-Auftrittes von Bosse auf dem Schlossgrabenfest 2014 in Darmstadt zu sein. Auf der Merck-Bühne ließ Frontmann Aki seinem Bewegungsdrang freien Lauf und dirigerte die begeisterte, textsichere Menge auf dem Platz vor dem Staatsarchiv.

Seinen ersten Auftritt auf dem Schlossgrabenfest absolvierte Bosse im Jahr 2005 übrigens noch um 12:30 Uhr auf einer Nebenbühne vor einer handvoll Zuschauer.

Eine ganz besondere Freude mache ich mit diesen Bildern übrigens der lieben Carolin, die ich schon öfter fotografieren durfte und sich schon länger Konzertfotos von Bosse gewünscht hat.