Theater: Dracula – Das Musical

In der Roßdorfer Rehberghalle habe ich das Musical „Dracula“ von Broadway Entertainmeint fotografiert. Nachdem ich bereits Porträts und Szenenfotos für das Programmheft gemacht hatte, standen nun die Bühnenfotos an.

Ich bin – nach „Sunset Boulevard“ und „Addams Family“ – bereits zum dritten Mal dabei gewesen und langsam gehen mir die Superlative aus. Es ist jedes Jahr aufs Neue erstaunlich, mit wieviel Herzblut, Engagement, Talent, Können und Liebe zum Detail dieses Team ein Stück auf die Bühne bringt, dass viele Profi-Produktionen alt aussehen lässt. Genauso erstaunlich ist übrigens, dass es immer noch gelingt sich zu steigern.

Die Story basiert auf Bram Stokers Roman, ist bekannt und schnell erzählt: Dracula (Benedikt Vogel) möchte nach London übersiedeln, um dort Angst und Schrecken zu verbreiten. Jonathan Harker (Matheo Radeck) soll ihm dabei helfen. Als Dracula eine Fotografie von Harkers Verlobten, Mina Murray (Pamina Lenn), sieht, erkennt er in ihr seine verstorbene Frau. Als sich Dracula Mina jedoch offenbart, geht einiges schief und sein telepathischer Lockruf erreicht ihre Freundin, Lucy Westenra (Helena Lenn).
Diese kann Dracula – einmal gebissen – nicht mehr widerstehen. Auch der eilig herbei gerufene Arzt Dr. Van Helsing (Michael Zimmermann) kann ihre Verwandlung zur Vampirin nicht mehr verhindern. Gemeinsam mit Draculas Vampirinnen (Anna Rühl, Alexandra Mordenti, Jasmin Eisert) genießt sie das „Leben“ der Untoten, während Van Helsing sich zum Kampf gegen Dracula wappnet und seine Männer um sich scharrt (Simon Wilk, Frederick Brandes, Kilian Heckenberger).

All das ist durch die Regie von Pamina Lenn und Hans-Tilmann Rose in einer Form gegossen und wird Broadway-Entertainment-typisch untermalt und angetrieben, von einem erstklassigen, zwanzigköpfigen Orchester unter Leitung von Jan Brell.

Große Emotionen, großes Theater und große Melodien. Angucken!

Aus den Fotos habe ich ein kurzes Video gemacht.

Theater: Footloose

Die Musical Factory aus Groß-Umstadt hatte mich in den vergangenen Jahren immer wieder mal gefragt, ob ich ihr Musical fotografieren kann. Mit dem aktuellen Stück „Footloose“ hat es endlich geklappt.

Das bekannte Musical wurde von den rund 80 Musical-Begeisterten ein wenig in die akuelle Zeit befördert. Die Story bleibt aber gleich: Der tanzbegeisterte Ren (Benjamin Ganz) zieht mit seiner Mutter (Iris Wilk) aus der Metropole in eine Kleinstadt und stellt mit Entsetzen fest, dass dort Tanzverbot herrscht. Erlassen wurde das Verbot von Reverend Moore (Andreas Schäfer), dessen Tochter Ariel (Laura Zulauf) rebelliert aber gerne und oft gegen ihren Vater. Durch Ariels Freundinnen Rusty (Sonja Wendenburg), Urleen (Bianca Maschmer), Wendy (Dana Arnold) und irgendwie auch Rens Freund Willard (Simon Wilk) kommen sich Ren und Ariel bald näher, was auch noch ihren kriminellen Freund auf den Plan ruft.

Auf dem Weg zum geplanten Abschlussball liefert das gesamte Ensemble eine engagierte und kurzweilige Vorstellung mit vielen Emotionen und tollen Tanzeinlagen. Auch Orchester, Bühnenbild, Kostüme und Licht sind auf hohem Niveau.

Bis Oktober wird das Stück noch jeweils zwei Mal in Bad König, Groß-Umstadt und Münster aufgeführt. Termine und Karten gibt es hier.

Ein Video mit den Fotos gibt es hier.

Theater: Sunset Boulevard

In der Roßdorfer Rehberghalle habe ich das Musical „Sunset Boulevard“ von Broadway Entertainmeint fotografiert. Nachdem ich bereits den Cast ins rechte Licht gerückt und Szenenfotos für das Programmheft gemacht hatte, standen nun die Bühnenfotos an.

Die Geschichte handelt von dem gescheiterten Hollywood-Drehbuchautor Joe Gillis (lässig und souverän gespielt von Tillmann Rose), der halb durch Zufall, halb aus Not am Palazzo des alternden Stummfilmstars Norma Desmond und ihres geheimnisvollen Butlers Max (famos, Michael Kutzera) landet. Norma (stimmgewaltig und hoch emotional durch Pamina Lenn verkörpert) plant mithilfe ihres selbstverfassten Drehbuches ihre große Rückkehr auf die Leinwand. Aus Geldnot nimmt Joe ihr Angebot über eine Zusammenarbeit an. Er begibt sich damit in verhängnisvolle Abhängigkeit und die gefährliche Nähe von Normas wachsendem Wahnsinn. Dass Joe seine Aufmerksamkeit sowieso lieber Betty (bezaubernd, Fabiana Locke), einer jungen Schriftstellerin, widmen würde, macht das Drama perfekt.

Ein engagiertes zwölfköpfiges Ensemble, ein wunderbares Bühnenbild und ein kraftvolles Orchester – unter der Leitung von Benedikt Vogel – machen den gelungenen Musicalabend perfekt.

Video aus den Fotos: https://vimeo.com/106005158